Die Praxistour

Erfahren Sie hier mehr über die Räumlichkeiten

  • Eingangsbereich

    Der Eingangsbereich
    Hier betreten Sie die Praxis, es liegen verschiedene Bücher und Broschüren aus, die auch ausgeliehen werden können und oftmals als Anregung dienen.

    Hier kann auch gewartet werden. Es ist in diesem Raum eine Entspannungs- oder Meditationsmusik zu hören.

  • Gruppenraum

    Der Gruppenraum
    Dieser Raum wird für Eltern- und Familien-
    gespräche und als Gruppenraum genutzt.
    Hier findet meist auch das erste gemeinsame Gespräch statt. Jeder kann sich aussuchen,
    wo er gerne Platz nehmen möchte.

  • Spielecke

    Die Spielecke
    Spiel ist eine Form der Selbstorganisation.
    Spielen ist wichtig, denn im Spielen ist der Mensch schöpferisch ...

    ... mehr lesen
  • Musikbereich

    Der Musikbereich
    Im Rahmen der Psychotherapie wird auch in Teilen die aktive Form der Musiktherapie angewendet. Hierbei bilden das Musizieren des Patienten und des Therapeuten den Ausgangspunkt ...

    ... mehr lesen
  • Spieltherapie

    Die Spieltherapie
    Das Spiel wird sich in der Therapie auch mittels Handspielpuppen zu Nutze gemacht, denn
    durch die Methode des Spieles, kann sich ein Thema entfalten, ein Prozess zur Heilung
    angeregt werden ...

    ... mehr lesen
  • Spieltherapie

    Die Maltherapie
    In Ansätzen kommt in der Praxis auch die Maltherapie zum Einsatz, wobei der Patient angeregt wird, sich mit Frabe, Stiften oder verschiedenen Materialien auszudrücken ...

    ... mehr lesen
  • Spieltherapie

    Das Sandspiel
    Beim Sandspiel stehen 2 Sandkästen zur Verfügung. In meiner Praxis sind es einer
    mit losem, trockenem und einer mit Knet-Therapiesand, der sich verhält, als ob
    er feucht wäre ...

    ... mehr lesen

Zur Person

Hier finden Sie Informationen über mich

Astrid Voß-Leibl

1986 - 1991
Studium sowie Abschluss zur Diplom-Psychologin an der Universität Bielefeld und an der RWTH Aachen

1991 - 1995
Tätigkeit als Arbeits-Betriebs- und Organisationspsychologin
in der Privatwirtschaft

1994
Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (tiefenpsychologisch-fundiert), abgeschlossen mit Approbation

1995
Eigene psychotherapeutische Praxis in Frankfurt a.M.

2002
Verlegung der psychotherapeutischen Praxis nach Krefeld